Laufband Test: Art Sport Speedrunner 6000

In diesem Laufband Test geht es um das Laufband Speedrunner 6000* der Marke Art Sport. Das Laufband bewegt sich in einer mittleren Preisklasse und soll laut Beschreibung für Anfänger und Profi´s geeignet sein.

Laufband Ausstattung

Das Laufband erreicht dank seiner 6,5 PS Spitzenleistung (3 PS Dauerleistung) eine maximale Geschwindigkeit von bis zu 22 km/h. Die Steigung kann über einen Motor während des Laufens bequem angepasst werden. Insgesamt unterscheidet das Laufband 22 Stufen und kann eine maximale Neigung von 15% erreichen. Zur Bedienung des Laufbands ist am Laufband ein 7″ großes Bedienpanel angebracht. Das Bedienpanel weißt große Tasten und spezielle Farbgebungen auf, die es dem Benutzer ermöglichen, das Panel auch bei schlechten Lichtverhältnissen zu bedienen. Über das Bedienpanel kann man unter anderem auf die 99 vorinstallierten Programme zugreifen. Eine Besonderheit des Laufbands ist der mitgelieferte Brustgurt. Dieser erlaubt einem eine Pulsmessung, ohne dass sich die Hände an Sensoren befinden müssen. Die Daten des Brustgurts werden kabellos an das Gerät übertragen. Das Laufband wird mit 2 Jahren Gewährleistung und einer deutschen Montag- und Bedienungsanleitung geliefert.

Technische Daten

Leistung: 6,5 PS Spitzenleistung/ 3 PS Dauerleistung
Max. Geschwindigkeit: 22 km/h
Steigungsverstellung: 22 Stufen; bis zu 15% Neigung
Herzfrequenzfunktion: über mitgelieferten Polar®-Brustgurt
Programme: 99 vorinstallierte Programme
Lauffläche: 133 (L) x 50 (B) cm
Max. Benutzergewicht: 150 kg

Handhabung

Der Aufbau und die Inbetriebnahme des Laufbands ist im Vergleich zu anderen Geräte relativ schnell und einfach durchzuführen. Zusätzlich wird für den Aufbau keine fachmännische Hilfe benötigt. Dank der 99 vorinstallierten Programme, gibt es vielseitige Einsatzmöglichkeiten für das Laufband. Neben diesen vorinstallierten Programmen, besteht die Möglichkeit über einen Quick Start einfach loszulaufen und manuelle Änderungen an Geschwindigkeit und Steigung vorzunehmen. Die Lautstärke, die durch das Laufband während des Laufbands verursacht wird, bewegt sich im normalen Bereich. Wem dies dennoch zu laut ist, der kann sich mit einer Unterlegmatte* aushelfen. Diese schont zusätzlich den Boden und das Laufband selbst. Besonders interessant ist der mitgelieferte Brustgurt. Durch den Brustgurt hat man die Möglichkeit ein Herz-Kreislauf-Training durchzuführen, ohne mit den Händen Sensoren berühren zu müssen. Dies sorgt für ein viel freieres Laufgefühl.

Zielgruppe des Laufbands

Für wen lohnt es sich nun dieses Laufband zu kaufen?

Aufgrund der 99 vorprogrammierten Programme, einer Höchstgeschwindigkeit von 22 km/h und der 22 stufigen Höhenverstellung eignet sich dieses Laufband nicht nur für den ambitionierten Anfänger sondern auch für fortgeschrittene Läufer. Wer viel Wert auf ein freies Laufgefühl legt und seinen Puls im Blick haben möchte, ist mit diesem Gerät richtig beraten. Dank des Brustgurts, kann sich der Läufer komplett frei auf dem Laufband bewegen. Es werden keine zusätzlichen Pulsuhren oder sonstiges benötigt. Auch Läufer mit einem höheren Körpergewicht, sind mit diesem Laufband gut beraten. Das Laufband kann ein Gewicht von bis zu 150 kg tragen. So stellt es das optimale Gerät für Leute da, die ihren überflüssigen Kilos zu Leibe rücken möchten.

Fazit

Dieses Laufband kann durchaus mit Geräten höherer Preisklassen mithalten. Ein großer Pluspunkt ist der mitgelieferte Brustgurt und die große Vielfalt an vorprogrammierten Programmen.

Art Sport Speedrunner 6000

Art Sport Speedrunner 6000
8.66666666667

Ausstattung

8/10

    Handhabung

    9/10

      Preis/ Leistung

      9/10

        Pros

        • Brustgurt (inkl.)
        • Breite Lauffläche
        • Motorleistung

        Cons

        • nur bedingt für schnelle Läufer geeignet